Gestreckte Gelatine als chirales Orientierungsmedium zur Unterscheidung von Enantiomeren durch NMR-Spektroskopie

Authors

  • Kyryl Kobzar Dipl.-Chem.,

    1. Department Chemie, Lehrstuhl für Organische Chemie II, Technische Universität München, Lichtenbergstraße 4, 85747 Garching, Deutschland, Fax: (+49) 89-289-13210
    Search for more papers by this author
  • Horst Kessler Prof. Dr.,

    1. Department Chemie, Lehrstuhl für Organische Chemie II, Technische Universität München, Lichtenbergstraße 4, 85747 Garching, Deutschland, Fax: (+49) 89-289-13210
    Search for more papers by this author
  • Burkhard Luy Dr.

    1. Department Chemie, Lehrstuhl für Organische Chemie II, Technische Universität München, Lichtenbergstraße 4, 85747 Garching, Deutschland, Fax: (+49) 89-289-13210
    Search for more papers by this author

  • B.L. und H.K. danken dem Fonds der Chemischen Industrie und der DFG (Emmy-Noether-Stipendium LU 835/1-1; Ke 147/37-1) für finanzielle Unterstützung. Wir danken ebenfalls W. Rist und F. Rist für ihren Beitrag.

Abstract

original image

NMR in Gummibärchen: Was als Spielerei begann, könnte interessante Anwendungsmöglichkeiten eröffnen: Gestreckte Gelatine unterscheidet als chirales Polymer Enantiomere anhand ihrer dipolaren Restkopplungen. Die Methode wird an einer Mischung von D-Alanin und L-Alanin demonstriert (siehe Bild).

Ancillary