SEARCH

SEARCH BY CITATION

Keywords:

  • DNA-Schäden;
  • Elektronentransfer;
  • Nucleobasen;
  • Redoxpotentiale
Thumbnail image of graphical abstractThumbnail image of graphical abstractThumbnail image of graphical abstract

Gehüpft wie gesprungen: Der Transfer von Überschusselektronen durch DNA folgt einem Hopping-Mechanismus, in dem die Pyrimidinbasen dC und dT als „Trittsteine“ fungieren. Durch GC-Basenpaare verläuft der Elektronentransfer dabei weniger effizient als durch AT-Basenpaare. Mithilfe der gezeigten DNA-Haarnadeln, die drei unterschiedliche Elektronenacceptoren (

) enthalten, wurde diese Sequenzabhängigkeit näher untersucht (

: Flavin).