Zum elektronischen Grundzustand des Kupfercorrols

Authors


  • Wir danken der Deutschen Forschungsgemeinschaft (DFG) für die finanzielle Unterstützung und dem CSC Frankfurt für die Rechenzeit.

Abstract

original image

Kein CuIII-Ion liegt in Kupfercorrolen vor, sondern vielmehr ein – gut verborgenes – CuII-Ion. Der zweiwertige Zustand wird durch eine sattelförmige Verzerrung des Corrolliganden stabilisiert. Dies ist das Resultat einer vergleichenden kristallographischen und theoretischen Studie (siehe Spindichtedarstellung) an isostrukturellen corroloiden Komplexen mit Kupfer in unterschiedlichen formalen Oxidationsstufen.

Ancillary