Get access
Advertisement

Neuere Ansätze zur experimentellen Ladungsdichtebestimmung von Vitamin B12

Authors


  • Diese Arbeit wurde gefördert von der Deutschen Forschungsgemeinschaft (SPP1178, Lu222/29-1, Ko1350/4-1) und vom Australian Synchrotron Research Program, das vom Commonwealth of Australia über das Major National Research Facilities Programme finanziert wird. B.D. dankt dem ASRP für ein Stipendium.

Abstract

original image

Kristallklar: Die experimentelle Ladungsdichte einer Vitamin-B12-Modifikation bestehend aus mehr als 250 Atomen (siehe Struktur) wurde aus den Daten einer hochauflösenden Röntgenbeugung mit ca. 660 000 Bragg-Reflexen bestimmt, wobei eine Kombination des Pseudoatomformalismus mit quantenchemischen Modellen zur Anwendung kam.

Get access to the full text of this article

Ancillary