Get access

Mesoporöse Materialien für den Wirkstofftransport

Authors

  • María Vallet-Regí,

    1. Departamento de Química Inorgánica y Bioinorgánica, Facultad de Farmacia, Universidad Complutense de Madrid, 28040 Madrid, Spain, Fax: (+34) 91-394-1786
    Search for more papers by this author
  • Francisco Balas,

    1. Departamento de Química Inorgánica y Bioinorgánica, Facultad de Farmacia, Universidad Complutense de Madrid, 28040 Madrid, Spain, Fax: (+34) 91-394-1786
    Search for more papers by this author
  • Daniel Arcos

    1. Departamento de Química Inorgánica y Bioinorgánica, Facultad de Farmacia, Universidad Complutense de Madrid, 28040 Madrid, Spain, Fax: (+34) 91-394-1786
    Search for more papers by this author

Abstract

Die Erforschung mesoporöser Materialien für biomedizinische Anwendungen hat während der letzten Jahre außerordentlich zugenommen. Seit 2001 erstmals MCM-41 als Wirkstoff-Transportsystem vorgeschlagen wurde, wurden Materialien auf Siliciumdioxid-Basis, wie SBA-15 oder MCM-48, und einige metall-organische Gerüste als Wirkstoffträger und Systeme für die kontrollierte Freisetzung diskutiert. Mesoporöse Materialien werden sowohl für den systemischen Transport als auch für implantierbare lokale Abgabeeinheiten in Betracht gezogen. Die zweite Anwendung birgt vielversprechende Möglichkeiten für den Aufbau von Knochengewebe, weil mesoporöse Materialien ein sehr gutes Verhalten als Biokeramiken zeigen. Dieser Kurzaufsatz behandelt die Fortschritte auf diesem Gebiet durch Steuerung der Strukturparameter, Oberflächenfunktionalisierung und Synthese hoch entwickelter stimuliresponsiver Systeme.

Ancillary