Regioselective Eightfold and Tenfold Additions of a Pyridine-Modified Organocopper Reagent to [60]Fullerene

Authors


Abstract

original image

Die Menge an Pyridin (py) ist für den Verlauf der effizienten Addition von Arylkupferverbindungen an [60]Fulleren im 20-mg- bis 1-g-Maßstab entscheidend (siehe Schema). Sie bestimmt – zusätzlich zum Einbau einer ortho-Methylgruppe in das Arylreagens – die Regioselektivität und die Zahl der eingeführten Arylgruppen. Das Addukt mit zehn Addenden kann in das entsprechende Doppeldeckermetallocen überführt werden.

Ancillary