Get access

Molekulare Selbstorganisation über mehrere Längenskalen

Authors

  • Vincenzo Palermo Dr.,

    1. Istituto per la Sintesi Organica e la Fotoreattività, Consiglio Nazionale delle Ricerche, Via Gobetti 101, 40129 Bologna, Italien
    Search for more papers by this author
  • Paolo Samorì Prof.

    1. Nanochemistry Laboratory, ISIS, Université Louis Pasteur and CNRS (UMR 7006), 8, allée Gaspard Monge, 67000 Strasbourg, Frankreich, Fax: (+33) 3-9024-5161
    2. Istituto per la Sintesi Organica e la Fotoreattività, Consiglio Nazionale delle Ricerche, Via Gobetti 101, 40129 Bologna, Italien
    Search for more papers by this author

  • Wir danken Mathieu Surin und Matteo Palma für nützliche Hinweise zum Manuskript. Diese Arbeit wurde durch das ESF-SONS2-SUPRAMATES-Projekt, das Marie Curie-Projekt im Rahmen des EST-Programms SUPER (MEST-CT-2004-008128), die RTN-Projekte PRAIRIES (MRTN-CT-2006–035810) und THREADMILL (MRTN-CT-2006-036040), das ERA-Projekt SurConFold und das Emilia-Romagna PRIITT Nanofaber Net-Lab unterstützt.

Abstract

original image

Wenn aus Feinden Freunde werden: Die hierarchische Selbstorganisation – durch konzertierte Wirkung verschiedener Kräfte auf ihren charakteristischen Längenskalen – ermöglicht die Bildung von funktionellen supramolekularen Architekturen mit hohem Ordnungsgrad sowohl auf der nano- als auch auf der makroskopischen Ebene. Anwendungen solcher Systeme in der Elektronik, Katalyse und Medizin stehen in Aussicht.

Ancillary