Get access

Trifluormethylborane und -borate – neue Synthesestrategien und Anwendungen

Authors


Abstract

Mit der Synthese des [B(CF3)4]-Anions setzte eine neue Entwicklung im Bereich der Trifluormethylborchemie ein. Während die bisher beschriebenen (CF3)nB-Derivate (n=1–3) ausschließlich durch die Übertragung von CF3-Gruppen hergestellt wurden, gelang die Synthese des [B(CF3)4]-Anions durch die Fluorierung des [B(CN)4]-Anions mit ClF oder ClF3 in wasserfreier HF. Aufgrund seiner thermischen und chemischen Stabilität ist das [B(CF3)4]-Anion ein attraktives schwach koordinierendes Anion. In konzentrierter Schwefelsäure wird jedoch eine der vier CF3-Gruppen zu einem CO-Liganden solvolysiert und das neutrale Carbonylboran (CF3)3BC[TRIPLE BOND]O erhalten. Es zeigte sich, dass diese Verbindung ein vielseitiger Synthesebaustein ist, und zahlreiche Reaktionen wurden inzwischen untersucht. Nucleophile addieren bevorzugt an das C-Atom des CO-Liganden. Beispiele neuer Derivate sind die Anionen [(CF3)3BC[TRIPLE BOND]Pnic] (Pnic=N, P, As). Es ist aber auch ein Ligandenaustausch unter Abgabe von CO beispielsweise zu (CF3)3BN[TRIPLE BOND]CH möglich. Schließlich ist (CF3)3BC[TRIPLE BOND]O eine Komponente der konjugierten Brønsted-Lewis-Supersäure HF/(CF3)3BCO.

Ancillary