Formation and Structure of the [(1,2-C6H4P2Sb)2]4− Ion: Implications for an Extended Family of Isoelectronic Main-Group Radicals

Authors


  • We gratefully acknowledge the EPSRC (R.S.L., V.N., M.McP., J.M.R., D.S.W.), Wolfson College Research Fellowship, Newnham and Trinity Colleges, Cambridge (College Lectureship for F.G.) for financial support.

Abstract

original image

Ein feines Paar: Vierfache Deprotonierung von 1,2-(PH2)2C6H4 mit Sb(NMe2)3/nBuLi liefert das 6π-aromatische Ion [1,2-C6H4P2Sb], das durch Einelektronenreduktion in das Radikal [1,2-C6H4P2Sb].2− überführt wird (siehe Bild). DFT-Rechnungen ergaben, dass die Dimerisierung des Radikals nur begünstigt ist, wenn ionische Wechselwirkungen mit Kationen berücksichtigt werden.

Ancillary