Get access

Mechanistic Insight into the Diastereoselective Rhodium-Catalyzed Pauson–Khand Reaction: Role of Coordination Number in Stereocontrol

Authors


  • We thank the NIH (HG003894 and GM58877) and NSF (0116050 and CHE-0645381) for financial support. We also thank the Royal Society for a Wolfson Research Merit Award (P.A.E.), the Research Corporation for a Cottrell Award (M.H.B.), the Sloan Foundation for a Sloan Fellowship (M.H.B.), and Eli Lilly for sponsorship of a Graduate Fellowship (J.R.S.).

Abstract

original image

Wieviel CO? Eine theoretische Studie zum Ursprung der Diastereoselektivität bei der rhodiumkatalysierten Pauson-Khand-Reaktion (siehe Schema) lieferte zwei mechanistische Szenarien, in denen ein fünffach koordinierter Organorhodium-Komplex zu optimaler Selektivität führt. Der relative Anteil, mit dem die Komplexe gebildet werden, hängt von der Kohlenmonoxid-Konzentration ab. Der Befund unterscheidet sich von Ergebnissen mit Phosphan-Rhodium(I)-Komplexen.

Get access to the full text of this article

Ancillary