SEARCH

SEARCH BY CITATION

Keywords:

  • Kohlendioxid;
  • Metall-organische Netzwerke;
  • Stickstoffmonoxid;
  • Wasserstoff;
  • Zeolithe

Abstract

Die Speicherung von Gasen in Festkörpern gewinnt zunehmend an Bedeutung. Anwendungen und Perspektiven dieser Technologie reichen von der Energiewirtschaft und dem Umweltschutz bis hin zur Biologie und Medizin. Hoch poröse Festkörper wie Zeolithe, Kohlenstoffmaterialien, Polymere und metall-organische Netzwerke sind mit breit variierbaren chemischen Zusammensetzungen und Strukturen zugänglich. In diesen Architekturen können zahlreiche Gase adsorbiert und gespeichert werden – allen voran Wasserstoff, aber auch Methan, Stickstoffmonoxid und Kohlendioxid. Allerdings ist die Entwicklung von Materialien mit hinreichender Adsorptionskapazität und Lebensdauer, kontrollierbarem Gasfluss und effizienter Wiederbeladung nicht trivial. Das unterschiedliche chemische Verhalten der einzelnen Gase macht es erforderlich, die Eigenschaften des porösen Materials sorgfältig auf die gewünschte Anwendung abzustimmen.