Molekulare Magnesium(I)-Verbindungen – mehr als nur eine Laborkuriosität

Authors

  • Matthias Westerhausen Prof. Dr.

    1. Institut für Anorganische und Analytische Chemie, Friedrich-Schiller-Universität Jena, August-Bebel-Straße 2, 07743 Jena, Deutschland, Fax: (+49) 3641-948-102
    Search for more papers by this author

Abstract

original image

Aus II mach I: Molekulare MgI-Verbindungen (siehe Molekülstruktur; Mg hellblau, N dunkelblau, C grau) von erstaunlicher thermischer Stabilität sind nun in guten Ausbeuten verfügbar. In Abhängigkeit vom Liganden beobachtet man Zersetzungsreaktionen erst oberhalb von 170 oder 300 °C.

Ancillary