Color Change of Proteorhodopsin by a Single Amino Acid Replacement at a Distant Cytoplasmic Loop

Authors


  • This work was supported by grants from the Japanese Ministry of Education, Culture, Sports, Science, and Technology to H.K.

Abstract

original image

Rot mutiert zu Rosa: Während bisher angenommen wurde, dass nur die Aminosäuren nahe des Retinalchromophors maßgeblich für die Farbabstufung durch Rhodopsine sind, wurde nun gefunden, dass beim Proteorhodopsin, einem Archaea-Rhodopsin aus Meeresbakterien, eine Farbänderung aus der Mutation von Ala178 zu Arg in der E-F-Schleife resultiert. Die Rotverschiebung beträgt im neutralen pH-Bereich ungefähr 20 nm (siehe Bild).

Ancillary