Advertisement

Reply to “Mirror Symmetry Breaking” of the Centrosymmetric CaCO3 Crystals with Amino Acids

Authors

  • Niklas Loges,

    1. Institut für Anorganische Chemie und Analytische Chemie, Johannes Gutenberg-Universität, Duesbergweg 10–14, 55099 Mainz, Germany, Fax: (+49) 6131-39-25605
    Search for more papers by this author
  • Stephan E. Wolf,

    1. Institut für Anorganische Chemie und Analytische Chemie, Johannes Gutenberg-Universität, Duesbergweg 10–14, 55099 Mainz, Germany, Fax: (+49) 6131-39-25605
    Search for more papers by this author
  • Martin Panthöfer Dr.,

    1. Institut für Anorganische Chemie und Analytische Chemie, Johannes Gutenberg-Universität, Duesbergweg 10–14, 55099 Mainz, Germany, Fax: (+49) 6131-39-25605
    Search for more papers by this author
  • Lars Müller,

    1. Institut für Anorganische Chemie und Analytische Chemie, Johannes Gutenberg-Universität, Duesbergweg 10–14, 55099 Mainz, Germany, Fax: (+49) 6131-39-25605
    Search for more papers by this author
  • Marc-Christopher Reinnig,

    1. Institut für Anorganische Chemie und Analytische Chemie, Johannes Gutenberg-Universität, Duesbergweg 10–14, 55099 Mainz, Germany, Fax: (+49) 6131-39-25605
    Search for more papers by this author
  • Thorsten Hoffmann Prof. Dr.,

    1. Institut für Anorganische Chemie und Analytische Chemie, Johannes Gutenberg-Universität, Duesbergweg 10–14, 55099 Mainz, Germany, Fax: (+49) 6131-39-25605
    Search for more papers by this author
  • Wolfgang Tremel Prof. Dr.

    1. Institut für Anorganische Chemie und Analytische Chemie, Johannes Gutenberg-Universität, Duesbergweg 10–14, 55099 Mainz, Germany, Fax: (+49) 6131-39-25605
    Search for more papers by this author

  • This research was supported by the Deutsche Forschungs-gemeinschaft (DFG) within the priority program “Principles of Biomineralization”. S. E. Wolf is recipient of a Konrad Adenauer fellowship. We are grateful to Prof. Dr. W. Hofmeister for access to the SEM facilities.

Abstract

original image

Wie Tag und Nacht: Das Modell von Lahav und Leiserowitz mag für die Kristallisation von Glycin in Gegenwart von Aminosäuren sinnvoll sein – für die Kristallisation von CaCO3 (siehe Bild) ist es dies nicht, denn hier können die Aminosäuren nicht als „unschuldige“ Moleküle betrachtet werden, da sie mit Ca2+ Komplexe bilden können. Nach neuen Ergebnissen sind homochirale Verunreinigungen nicht die Triebkraft der Phasenselektion: Absichtlich zugegeben fördern sie die Phasenselektivität nicht, sondern unterdrücken sie.

Ancillary