SEARCH

SEARCH BY CITATION

Keywords:

  • Alkine;
  • Asymmetrische Katalyse;
  • Cycloadditionen;
  • Phosphinoxide;
  • Rhodium
Thumbnail image of graphical abstract

Drei mal zwei: Eine enantioselektive Synthese von P-stereogenen Alkinylphosphinoxiden verläuft über eine [2+2+2]-Cycloaddition symmetrischer Dialkinylphosphinoxide mit 1,6-Diinen (siehe Schema; Z=CH2, O oder N-Sulfonamid), wobei kationische Rhodium(I)-Komplexe von modifizierten Binap-Liganden als Katalysatoren wirken. Mit der Methode sind auch C2-symmetrische P-stereogene Bis(alkinylphosphinoxide) zugänglich.