Bifurkationen auf den Potentialenergiehyperflächen organischer Reaktionen

Authors

  • Daniel H. Ess Dr.,

    1. Department of Chemistry and Biochemistry, University of California, Los Angeles, 607 Charles E. Young Drive East, Los Angeles, CA 90095 (USA), Fax: (+1) 310-206-1843
    Search for more papers by this author
  • Steven E. Wheeler Dr.,

    1. Department of Chemistry and Biochemistry, University of California, Los Angeles, 607 Charles E. Young Drive East, Los Angeles, CA 90095 (USA), Fax: (+1) 310-206-1843
    Search for more papers by this author
  • Robert G. Iafe,

    1. Department of Chemistry and Biochemistry, University of California, Los Angeles, 607 Charles E. Young Drive East, Los Angeles, CA 90095 (USA), Fax: (+1) 310-206-1843
    Search for more papers by this author
  • Lai Xu,

    1. Department of Chemistry and Biochemistry, University of California, Los Angeles, 607 Charles E. Young Drive East, Los Angeles, CA 90095 (USA), Fax: (+1) 310-206-1843
    Search for more papers by this author
  • Nihan Çelebi-Ölçüm,

    1. Department of Chemistry and Biochemistry, University of California, Los Angeles, 607 Charles E. Young Drive East, Los Angeles, CA 90095 (USA), Fax: (+1) 310-206-1843
    Search for more papers by this author
  • Kendall N. Houk Prof. 

    1. Department of Chemistry and Biochemistry, University of California, Los Angeles, 607 Charles E. Young Drive East, Los Angeles, CA 90095 (USA), Fax: (+1) 310-206-1843
    Search for more papers by this author

Abstract

Ein einziger Übergangszustand kann zu mehreren Zwischenstufen oder Produkten führen, wenn sich der Reaktionsweg nach dem Übergangszustand gabelt. Solche Gabelungen (Bifurkationen) entstehen beim Vorliegen sequenzieller Übergangszustände ohne dazwischenliegendem Energieminimum. Die Selektivität dieser Reaktionen wird nicht von der Energetik des Übergangszustands, sondern von der Form der Potentialenergiehyperfläche und von dynamischen Effekten gesteuert. In diesem Kurzaufsatz werden jüngste Untersuchungen von organischen Reaktionen mit Reaktionswegbifurkationen vorgestellt. Diese Bifurkationen sind überraschend häufig und wirken sich auf experimentell bestimmbare Größen wie kinetische Isotopeneffekte und Produktverteilungen aus.

Ancillary