SEARCH

SEARCH BY CITATION

Keywords:

  • Genexpression;
  • Molekularbiologie;
  • RNA;
  • RNA-Interferenz

Abstract

Thumbnail image of graphical abstract

Ein effizienter Mechanismus zur sequenzspezifischen Inhibition einer Genexpression ist die RNA-Interferenz. Hierbei führen doppelsträngige RNA-Moleküle zur Spaltung der ausgewählten Ziel-RNA (siehe Bild). Diese Technik hat sich in den vergangenen Jahren zu einer Standardmethode der Molekularbiologie entwickelt, die nach erfolgreichen Anwendungen im Tiermodell bereits in klinischen Studien als neue Therapieform erprobt wird.

Vor gerade einmal zehn Jahren konnten Andrew Fire und Craig Mello zeigen, dass doppelsträngige RNA-Moleküle in Eukaryoten die Expression homologer Gene posttranskriptionell inhibieren können. Dieser als RNA-Interferenz bezeichnete Prozess hat sich mittlerweile zu einer Standardmethode der Molekularbiologie entwickelt. Der vorliegende Aufsatz gibt einen Überblick über die zugrunde liegenden zellulären Vorgänge mit besonderem Fokus auf die posttranskriptionelle Inhibition der Genexpression in Säugerzellen, die Anwendungsmöglichkeiten in der Forschung und die ersten Ergebnisse der bereits laufenden klinischen Studien.