Fluoreszenzmikroskopie unterhalb der optischen Auflösungsgrenze mit konventionellen Fluoreszenzsonden

Authors


  • Die Autoren bedanken sich bei K. H. Drexhage für hilfreiche Diskussionen und die Bereitstellung von Alexa647-Phalloidin, und bei Dr. G. Wiebusch für technische Hilfe. Die Arbeit wurde im Rahmen des Biophotonik-Programms vom Bundesministeriums für Bildung und Forschung (BMBF) gefördert.

Abstract

original image

Adlerauge: dSTORM nutzt das reversible Schalten von konventionellen Fluoreszenzfarbstoffen bei der Bestrahlung mit Licht zweier Wellenlängen, um hochaufgelöste Bilder zu erhalten. Die elegante und einfache Methode kann zelluläre Strukturen mit einer Aufösung von ca. 20 nm ohne Aktivatorfarbstoff deutlich unterhalb der Auflösungsgrenze sichtbar machen.

Ancillary