Reactivity of the 3,4,5-Tridehydropyridinium Cation—An Aromatic σ,σ,σ-Triradical

Authors


  • This work was financially supported by the US National Science Foundation.

Abstract

original image

Unterschiedliche Angriffspunkte: Studien zur Reaktivität des 3,4,5-Tridehydropyridiniumkations mithilfe eines Fourier-Transformations-Ionencyclotronresonanz-Massenspektrometers belegen, dass bei radikalischen Reaktionen zuerst über C3 Bindungen gebildet werden, bei nichtradikalischen Reaktionen über C3 oder C4 (siehe Schema). Das stärker Brønsted-saure isomere Kation 2,4,6-Tridehydropyridinium verhält sich anders, weil die meta-Benz-in-Positionen weniger reaktiv sind.

Ancillary