Addressing the PEG Mucoadhesivity Paradox to Engineer Nanoparticles that “Slip” through the Human Mucus Barrier

Authors


  • This work was supported in part by the NIH 5U01AI066726 (R.C.), NIH R21HL089816 and R01EB003558 (J.H.), Cystic Fibrosis Foundation (HANES08G0), and fellowships from the NSF (Y.-Y.W.) and Croucher Foundation (S.K.L.). The content is solely the responsibility of the authors and does not necessarily represent the official views of the National Institutes of Health.

Abstract

original image

Ausgetrickst: Konventionelle, mit Polyethylenglycol (PEG) beschichtete Partikel (grün mit violettem Rand) werden in humanen Schleimschichten (schwarze Linien) durch adhäsive Wechselwirkungen (rot) mit dem Strukturnetzwerk immobilisiert. Eine dichte Schicht aus kurzkettigem PEG (blau) verleiht Nanopartikeln dagegen eine Schleim-inerte Oberfläche, was eine rasche Penetration durch die Schleimschicht erlaubt (Partikelbahn durch graue Linie angezeigt).

Ancillary