Get access

Konjugierte Polyelektrolyte: Synthese, Photophysik und Anwendungen

Authors


Abstract

Ionische Polymere in Aktion: Konjugierte Polyelektrolyte gehören zu einer rasch wachsenden Klasse multifunktioneller Polymere, die ein π-konjugiertes Rückgrat aufweisen und mit ionischen Gruppen versehen sind, um ihre Löslichkeit zu verbessern. Diese Materialien wurden für Anwendungen in Fluoreszenzbiosensoren sowie in Polymer-Leuchtdioden und -Solarzellen genutzt. MV2+=Methylviologen.

original image

Die Entwicklung organischer optoelektronischer Polymere hat einen Punkt erreicht, an dem die Kombination aus einer konjugierten Hauptkette mit maßgeschneiderter Struktur und solubilisierenden oder anderweitig modifizierenden Substituenten in den Seitenketten den Zugang zu einer neuen Klasse von Materialien ermöglicht: Konjugierte Polyelektrolyte haben einzigartige Eigenschaften wie Löslichkeit und Verarbeitbarkeit in Wasser, Excitonen- und Ladungstransport entlang der Hauptkette, Absorption und Fluoreszenz mit variabler Bandlücke, ionische Wechselwirkungen sowie Aggregationsphänomene. Durch diese Charakteristika kommen die Materialien für Anwendungen in Betracht, die von Leuchtdioden und Farbbildschirmen über Photovoltaik und Photodetektoren zu chemischen und biologischen Sensoren reichen. Dieser Aufsatz zeichnet die Entwicklung der CPE-Strukturen von einfachen Polymeren hin zu komplexen Materialien nach. Ebenso werden photophysikalische Aspekte wie die verstärkte Löschung in Makromolekülen und Aggregaten beschrieben, und es wird illustriert, dass diesen Materialien durch ihre physikalischen und elektronischen Eigenschaften zahlreiche Einsatzmöglichkeiten offenstehen.

Ancillary