Get access

Metallfreie regioselektive Triazol-Ligationen liefern konformativ fixierte cis-Peptidmimetika

Authors

  • Ahsanullah M. Phil.,

    1. Leibniz-Institut für Molekulare Pharmakologie (FMP), Robert-Rössle-Straße 10, 13125 Berlin (Deutschland), Fax: (+49) 30-9406-2981
    2. Institut für Chemie und Biochemie, Freie Universität Berlin, Takustraße 3, 14195 Berlin (Deutschland)
    Search for more papers by this author
  • Peter Schmieder Dr.,

    1. Leibniz-Institut für Molekulare Pharmakologie (FMP), Robert-Rössle-Straße 10, 13125 Berlin (Deutschland), Fax: (+49) 30-9406-2981
    Search for more papers by this author
  • Ronald Kühne Dr.,

    1. Leibniz-Institut für Molekulare Pharmakologie (FMP), Robert-Rössle-Straße 10, 13125 Berlin (Deutschland), Fax: (+49) 30-9406-2981
    Search for more papers by this author
  • Jörg Rademann Prof. Dr.

    1. Leibniz-Institut für Molekulare Pharmakologie (FMP), Robert-Rössle-Straße 10, 13125 Berlin (Deutschland), Fax: (+49) 30-9406-2981
    2. Institut für Chemie und Biochemie, Freie Universität Berlin, Takustraße 3, 14195 Berlin (Deutschland)
    Search for more papers by this author

  • Die Autoren danken der Higher Education Commission Pakistan (HEC) und dem Deutschen Akademischen Austauschdienst (DAAD) für ein Stipendium an A. sowie der DFG (RA895/2, FOR 806 und SFB 765). J.R. bedankt sich beim Fonds der Chemischen Industrie für die fortgesetzte Förderung.

Abstract

Metallfreie Triazolschleifen: 1,5-Disubstituierte Peptidyltriazole werden regioselektiv durch eine 1,3-dipolare Cycloaddition von Peptidylphosphoranen und Aziden erhalten. So entstehen Peptidschleifen, die eine konformativ fixierte cis-Peptidbindung enthalten. Da die Reaktion regioselektiv und ohne Schwermetallzusatz verläuft, könnte sie Anwendung in der chemischen Biologie und der medizinischen Chemie finden.

original image
Get access to the full text of this article

Ancillary