Get access

Titelbild: Selenirenium- und Tellurireniumionen (Angew. Chem. 34/2008)

Authors

  • Helmut Poleschner Dr.,

    1. Institut für Chemie und Biochemie, Anorganische und Analytische Chemie, Freie Universität Berlin, Fabeckstraße 34-36, 14195 Berlin (Deutschland), Fax: (+49) 30-8385-3310
    Search for more papers by this author
  • Konrad Seppelt Prof. Dr.

    1. Institut für Chemie und Biochemie, Anorganische und Analytische Chemie, Freie Universität Berlin, Fabeckstraße 34-36, 14195 Berlin (Deutschland), Fax: (+49) 30-8385-3310
    Search for more papers by this author

Abstract

original image

Zwei neue Geschöpfe in der Mikrowelt der Moleküle – Selenirenium- und Tellurireniumionen – schweben im kosmischen Spannungsfeld zwischen der Mondgöttin Selene und Tellus, der Erde. Dabei findet die Instabilität der heterocyclischen Tellurverbindungen ihre Entsprechung in den fragilen Lebensbedingungen auf unserem Planeten. H. Poleschner und K. Seppelt beschreiben diese Moleküle in der Zuschrift auf S. 6561 ff. Das Titelbild nimmt Bezug auf die Namensgebung von Tellur durch M. H. Klaproth und von Selen durch J. J. Berzelius.

Get access to the full text of this article

Ancillary