Get access

Einfluss einer einzelnen Aminosäure auf den Reaktionsmechanismus von Ammonium-Lyasen und -Mutasen

Authors

Errata

This article is corrected by:

  1. Errata: Einfluss einer einzelnen Aminosäure auf den Reaktionsmechanismus von Ammonium-Lyasen und -Mutasen Volume 122, Issue 23, 3951, Article first published online: 17 May 2010

  • Wir danken der Deutschen Bundesstiftung Umwelt für die finanzielle Unterstützung (AZ 13197), Prof. Kenji Miyamoto und Martin Mahro für grundlegende Arbeiten zur PAL, Dr. Dominique Böttcher für ihre generelle Unterstützung innerhalb des Projektes, Inga Mahr für Ihre Mithilfe im Labor und Prof. George E. Schulz (Universität Freiburg) für die großzügige Bereitstellung des für PAL kodierenden Gens.

Abstract

Alle Wege führen nach Rom? Modeling und kinetische Messungen identifizierten eine Aminosäure in Phe/Tyr-Ammonium-Lyasen (PAL/TAL), die kontrolliert, ob die Reaktion über einen Friedel-Crafts- oder einen E1cB-Mechanismus verläuft. So führt Glu484 in pcPAL zum Friedel-Crafts-Typ (siehe Bild; MIO=4-Methylidenimidazol-5-on) und ein Asn in TAL zu einer Eliminierung. Zudem wurden eine PAL-Mutante und eine TAL mit Aktivität für einen Aminoalkohol erhalten.

original image
Get access to the full text of this article

Ancillary