Get access

Heteroatome steigern die Selektivität der oxidativen Dehydrierung an Nanokohlenstoff

Authors

  • Benjamin Frank Dr.,

    1. Abteilung Anorganische Chemie, Fritz-Haber-Institut der Max-Planck-Gesellschaft, Faradayweg 4–6, 14195 Berlin (Deutschland), Fax: (+49) 30-8413-4401
    Search for more papers by this author
  • Jian Zhang Dr.,

    1. Abteilung Anorganische Chemie, Fritz-Haber-Institut der Max-Planck-Gesellschaft, Faradayweg 4–6, 14195 Berlin (Deutschland), Fax: (+49) 30-8413-4401
    Search for more papers by this author
  • Raoul Blume Dr.,

    1. Abteilung Anorganische Chemie, Fritz-Haber-Institut der Max-Planck-Gesellschaft, Faradayweg 4–6, 14195 Berlin (Deutschland), Fax: (+49) 30-8413-4401
    Search for more papers by this author
  • Robert Schlögl Prof. Dr.,

    1. Abteilung Anorganische Chemie, Fritz-Haber-Institut der Max-Planck-Gesellschaft, Faradayweg 4–6, 14195 Berlin (Deutschland), Fax: (+49) 30-8413-4401
    Search for more papers by this author
  • Dang Sheng Su Dr.

    1. Abteilung Anorganische Chemie, Fritz-Haber-Institut der Max-Planck-Gesellschaft, Faradayweg 4–6, 14195 Berlin (Deutschland), Fax: (+49) 30-8413-4401
    Search for more papers by this author

  • Diese Arbeit wurde vom EnerChem-Projekt (Max-Planck-Gesellschaft) gefördert. Die Autoren danken Prof. R. Schomäcker (Technische Universität Berlin), E. Kitzelmann, G. Weinberg, Dr. D. Rosenthal und Dr. Bo Zhu für experimentelle Unterstützung und hilfreiche Diskussionen.

Abstract

original image

Mit Bor kommt die Selektivität: Kohlenstoffnanoröhren (CNTs), die mit Boroxid modifiziert wurden, katalysieren die oxidative Dehydrierung von Propan zu Propen mit einer beachtlichen Selektivität. Nanokohlenstoff könnte eine attraktive Alternative zu konventionellen Metalloxiden sein, da er eine grundlegende Untersuchung des Reaktionsmechanismus ermöglicht und eine nachhaltige Technologie für die chemische Verwertung von Alkanen bietet.

Ancillary