Get access

Thiyl Glycosylation of Olefinic Proteins: S-Linked Glycoconjugate Synthesis

Authors


  • This work was supported by the International AIDS Vaccine Initiative (IAVI). We thank Profs. J. Blanchard and M. G. Finn for kindly providing pET23a/Np276 and p75 M/Qβ plasmids, respectively, and Dr. J. Errey for helpful discussions.

Abstract

original image

Erst markiert, dann thioliert: Eine neue Glycokonjugationsmethode verwendet eine nichtnatürliche olefinische Aminosäure (Homoallylglycin, Hag) als Modifizierungsmarker sowie eine photoinitiierte Hydroglycothiolierung, die für den Hag-Marker spezifisch ist. Mit einer Reihe von Modellproteinen gelang die präzise ortsselektive Glycosylierung zur Bildung von Glycokonjugaten, einschließlich virusähnlichen Partikeln mit bis zu 180 Glycanen an festgelegten Positionen (siehe Schema).

Get access to the full text of this article

Ancillary