Get access

Titelbild: Synthese von Cyclopamin unter Verwendung biomimetischer und diastereoselektiver Transformationen (Angew. Chem. 42/2009)

Authors

  • Athanassios Giannis Prof. Dr.,

    1. Institut für Organische Chemie, Fakultät für Chemie und Mineralogie, Universität Leipzig, Johannisallee 29, 04103 Leipzig (Deutschland), Fax: (+49) 341-9736599
    Search for more papers by this author
  • Philipp Heretsch Dipl.-Chem.,

    1. Institut für Organische Chemie, Fakultät für Chemie und Mineralogie, Universität Leipzig, Johannisallee 29, 04103 Leipzig (Deutschland), Fax: (+49) 341-9736599
    Search for more papers by this author
  • Vasiliki Sarli Dr.,

    1. Laboratory of Organic Chemistry, Department of Chemistry, University of Thessaloniki, 54124 Thessaloniki (Griechenland)
    Search for more papers by this author
  • Anne Stößel Dipl.-Chem.

    1. Institut für Organische Chemie, Fakultät für Chemie und Mineralogie, Universität Leipzig, Johannisallee 29, 04103 Leipzig (Deutschland), Fax: (+49) 341-9736599
    Search for more papers by this author

Abstract

original image

Von einer biomimetischen Synthese des potenten Tumortherapeutikums Cyclopamin, die unter anderem eine C-H-Aktivierung/Hydroxylierung sowie eine Ringkontraktion/-expansion umfasst, berichten A. Giannis und Mitarbeiter in ihrer Zuschrift auf S. 8052 ff. Das Titelbild zeigt Cyclopamin, den ersten Inhibitor des in Drosophila entdeckten Hedgehog-Signaltransduktionswegs, Veratrum californicum, ein Schaf mit Zyklopie sowie Homer, der in seiner Odyssee erstmals einen Zyklopen beschrieb.

Ancillary