Get access

Enzymatische, sequenzspezifische Alkinfunktionalisierung von Proteinmethyltransferasesubstraten für die Markierung mittels Klickchemie

Authors


  • Wir danken Xiaodong Cheng für das zur Verfügung gestellte Dim-5-Expressionsplasmid und Kerstin Glensk für die technische Unterstützung bei der Herstellung des Cofaktor-Analogons AdoEnIn. Diese Arbeit wurde unterstützt durch ein Graduiertenstipendium der RWTH Aachen University an W.P., durch die Canadian Institutes of Health Research (MOP 37854) an D.W.L., durch die Deutsche Forschungsgemeinschaft (LU 466/13-1) an B.L. und (WE 1453/4-1 und 4-2) an E.W. sowie durch die Exzellenzinitiative des Bundes und der Länder.

Abstract

original image

Übertragen und Klicken: Die Proteinmethylierung ist eine wichtige posttranslationale Modifikation, und aufgrund der schlechten Reportereigenschaften der Methylgruppe sind effektive Methoden zur Analyse von Methyltransferasesubstraten von großer Bedeutung. Ein auf S-Adenosyl-L-methionin basierender Cofaktor wurde synthetisiert und für eine sequenzspezifische Alkinfunktionalisierung von Proteinen durch Methyltransferasen (erste Stufe) und deren Markierung mittels CuAAC-Klickchemie (zweite Stufe) eingesetzt (siehe Schema).

Ancillary