Get access

Direkte Aminierung von sekundären Alkoholen mit Ammoniak

Authors


  • Wir danken T. Staring für technische Unterstützung und A. Skowron für die deutsche Übersetzung. Diese Arbeit wurde im Rahmen des CatchBio-Programms finanziert vom Netherlands Ministry of Economic Affairs und dem Netherlands Ministry of Education, Culture, and Sciences. C.M. dankt der Netherlands Organization for Scientific Research (NWO-CW) für Finanzierung.

Abstract

original image

Wasserstoff-„Shuttling“ vom Alkohol auf einen Katalysator und von dort auf das Imin ermöglichte die erste direkte Umsetzung sekundärer Alkohole mit Ammoniak zu primären Aminen. Unter Verwendung einfacher Ruthenium-Phosphan-Katalysatoren wurden Ausbeuten bis 99 % erzielt. R1, R2 = Alkyl, Aryl, Alkenyl; M=[Ru3(CO)12]; L=Phosphanligand.

Get access to the full text of this article

Ancillary