Wasserstoffbrücken – in die Mitte gerückt

Authors

  • Prof. Larry R. Falvello

    Corresponding author
    1. Dpto. de Química Inorgánica und Instituto de Ciencia de Materiales de Aragón, Universidad de Zaragoza—C.S.I.C. Pedro Cerbuna, 12, 50009 Zaragoza (Spanien), Fax: (+34) 976-761-187
    • Dpto. de Química Inorgánica und Instituto de Ciencia de Materiales de Aragón, Universidad de Zaragoza—C.S.I.C. Pedro Cerbuna, 12, 50009 Zaragoza (Spanien), Fax: (+34) 976-761-187
    Search for more papers by this author

  • Dank gilt dem Ministerio de Ciencia e Innovación (Spanien) (Förderung MAT2008-04350, Consolider-Ingenio: Molecular Nanoscience, CSD2007-00010) und der Diputación General de Aragón für finanzielle Unterstützung.

Abstract

original image

Neue Erkenntnisse über die Wasserstoffbrücke – eine Wechselwirkung, die in unterschiedlichen Umgebungen auftritt und verschiedenste Funktionen hat – wurden aus einer Neutronenbeugungsanalyse eines Komplexes, der eine O-H⋅⋅⋅Pt-Brücke mit unligiertem Wasser als Donor enthält, gewonnen. Unser bisheriges Wissen über Wasserstoffbrücken bietet einen breiten Hintergrund für die Einordnung dieses neuen Befundes.

Ancillary