Get access

Allosterische, Chelat- und interannuläre Kooperativität auf den Punkt gebracht

Authors

  • Prof. Gianfranco Ercolani,

    Corresponding author
    1. Dipartimento di Scienze e Tecnologie Chimiche, Università di Roma Tor Vergata, Via della Ricerca Scientifica (Italien), Fax: (+39) 0672594328
    • Dipartimento di Scienze e Tecnologie Chimiche, Università di Roma Tor Vergata, Via della Ricerca Scientifica (Italien), Fax: (+39) 0672594328
    Search for more papers by this author
  • Dr. Luca Schiaffino

    1. Dipartimento di Scienze e Tecnologie Chimiche, Università di Roma Tor Vergata, Via della Ricerca Scientifica (Italien), Fax: (+39) 0672594328
    Search for more papers by this author

Abstract

original image

Es lebe der Unterschied: Man muss zwischen verschiedenen Typen von Kooperativität unterscheiden, um deren Grundlagen zu verstehen. Die drei im Titel genannten kooperativen Effekte entstehen durch das Zusammenspiel bindender intermolekularer und/oder intramolekularer Wechselwirkungen. Eine allgemeine Gleichung für die Stabilität eines Aggregats, die alle drei Typen der Kooperativität umfasst, wird vorgestellt.

Get access to the full text of this article

Ancillary