Bestimmung der Substratposition in der Nickel-Superoxiddismutase: eine Modellstudie

Authors


  • Diese Arbeit wurde durch die Deutsche Forschungsgemeinschaft gefördert. Das Fritz-Lipmann-Institut wird durch den Freistaat Thüringen und die Bundesrepublik Deutschland unterstützt.

Abstract

original image

Für ein stabiles Addukt aus einem peptidbasierten Modell der Nickel-Superoxiddismutase (NiSOD) und Cyanid als Substratanalogon konnte die räumliche Struktur bestimmt und mit DFT-Rechnungen optimiert werden. Nach den Rechnungen liegt im aktiven Zentrum ein funktionelles Wassermolekül vor (siehe Bild). Dessen Rolle für die katalytische Zersetzung von O2.− wird – auch im Zusammenhang mit anderen SODs – diskutiert.

Ancillary