Advertisement

Eine Verbindung mit einer Si-C-Dreifachbindung

Authors

  • Nicole Lühmann,

    1. Institut für Reine und Angewandte Chemie, Carl von Ossietzky Universität Oldenburg, Carl-von-Ossietzky-Straße 9–11, 26129 Oldenburg (Deutschland), Fax: (+49) 441-798-3352
    Search for more papers by this author
  • Prof. Dr. Thomas Müller

    Corresponding author
    1. Institut für Reine und Angewandte Chemie, Carl von Ossietzky Universität Oldenburg, Carl-von-Ossietzky-Straße 9–11, 26129 Oldenburg (Deutschland), Fax: (+49) 441-798-3352
    • Institut für Reine und Angewandte Chemie, Carl von Ossietzky Universität Oldenburg, Carl-von-Ossietzky-Straße 9–11, 26129 Oldenburg (Deutschland), Fax: (+49) 441-798-3352
    Search for more papers by this author

  • Diese Arbeit wurde von der DFG unterstützt.

Abstract

original image

Eine alte Reaktion, aber ein erstaunliches Produkt: Fast 100 Jahre nach Curtius' Synthese von Alkinen aus Bisdiazoverbindungen fand das gleiche Reaktionsprinzip Verwendung für die Synthese eines Silins, einer Verbindung mit einer Si-C-Dreifachbindung.

Ancillary