Get access

Ein Iridium-stabilisiertes, formal neutrales Te10-Molekül mit Drei-Zentren-vier-Elektronen-Bindung

Authors

  • Anja Günther,

    1. Fachrichtung Chemie und Lebensmittelchemie, Technische Universität Dresden, 01062 Dresden (Deutschland)
    Search for more papers by this author
  • Martin Heise,

    1. Fachrichtung Chemie und Lebensmittelchemie, Technische Universität Dresden, 01062 Dresden (Deutschland)
    Search for more papers by this author
  • Dr. Frank R. Wagner,

    Corresponding author
    1. Max-Planck-Institut für Chemische Physik fester Stoffe, Nöthnitzer Straße 40, 01187 Dresden (Deutschland)
    • Max-Planck-Institut für Chemische Physik fester Stoffe, Nöthnitzer Straße 40, 01187 Dresden (Deutschland)
    Search for more papers by this author
  • Prof. Dr. Michael Ruck

    Corresponding author
    1. Fachrichtung Chemie und Lebensmittelchemie, Technische Universität Dresden, 01062 Dresden (Deutschland)
    2. Max-Planck-Institut für Chemische Physik fester Stoffe, Nöthnitzer Straße 40, 01187 Dresden (Deutschland)
    • Fachrichtung Chemie und Lebensmittelchemie, Technische Universität Dresden, 01062 Dresden (Deutschland)
    Search for more papers by this author

  • Wir danken Dr. S. Hoffmann (MPI-CPfS) für die TG-MS-Messung und Dr. W. Schnelle (MPI-CPfS) für die Messungen der magnetischen Suszeptibilität und des elektrischen Widerstands. Diese Arbeit wurde durch die Deutsche Forschungsgemeinschaft (DFG) gefördert.

Abstract

original image

Tellur in einer neuen Form: Ein ungeladenes tricyclisches Te10-Molekül konnte in einem Iridium-Komplex stabilisiert werden (siehe Strukturbild). Die Bindungsanalyse bestätigt 3-Zentren-4-Elektronen-Bindungen in den linearen Te3-Fragmenten. Die Te-Atome fungieren als 2-Elektronen-Donoren gegenüber den Übergangsmetallatomen.

Ancillary