Die Lithium-Sauerstoff-Batterie mit etherbasierten Elektrolyten

Authors

  • Dr. Stefan A. Freunberger,

    1. School of Chemistry, University of St Andrews, The Purdie Building, North Haugh, St Andrews KY16 9ST (Großbritannien)
    Search for more papers by this author
  • Yuhui Chen,

    1. School of Chemistry, University of St Andrews, The Purdie Building, North Haugh, St Andrews KY16 9ST (Großbritannien)
    Search for more papers by this author
  • Nicholas E. Drewett,

    1. School of Chemistry, University of St Andrews, The Purdie Building, North Haugh, St Andrews KY16 9ST (Großbritannien)
    Search for more papers by this author
  • Dr. Laurence J. Hardwick,

    1. School of Chemistry, University of St Andrews, The Purdie Building, North Haugh, St Andrews KY16 9ST (Großbritannien)
    Search for more papers by this author
  • Dr. Fanny Bardé,

    1. School of Chemistry, University of St Andrews, The Purdie Building, North Haugh, St Andrews KY16 9ST (Großbritannien)
    2. Toyota Motor Europe, Technical Centre, Hoge Wei 33 B, 1930 Zaventem (Belgien)
    Search for more papers by this author
  • Prof. Peter G. Bruce

    Corresponding author
    1. School of Chemistry, University of St Andrews, The Purdie Building, North Haugh, St Andrews KY16 9ST (Großbritannien)
    • School of Chemistry, University of St Andrews, The Purdie Building, North Haugh, St Andrews KY16 9ST (Großbritannien)
    Search for more papers by this author

  • P.G.B. dankt Toyota und dem EPSRC für finanzielle Unterstützung.

Abstract

original image

Eine der größten Hürden für weitere Fortschritte bei der nichtwässrigen Li-O2-Batterie (links im Bild) bildet der Elektrolyt. Zwar ermöglichen etherbasierte Elektrolyten beim ersten Entladen die Bildung von Li2O2, allerdings tritt, wie nun gezeigt wurde, auch eine Zersetzung auf, die mit dem wiederholten Laden und Entladen zunimmt, während die Li2O2-Bildung abnimmt, wie unter anderem durch Röntgenbeugung (Mitte) und IR-Spektroskopie (rechts) nachgewiesen wurde.

Ancillary