Get access

Ein stabiles Derivat des globalen Minimums der Si6H6-Potentialhyperfläche

Authors

  • Kai Abersfelder,

    1. Department of Chemistry, Imperial College London, London SW7 2AZ (Großbritannien)
    2. Neue Adresse: Lehrstuhl für Allgemeine und Anorganische Chemie, Universität des Saarlandes, 66125 Saarbrücken (Deutschland)
    Search for more papers by this author
  • Dr. Andrew J. P. White,

    1. Department of Chemistry, Imperial College London, London SW7 2AZ (Großbritannien)
    Search for more papers by this author
  • Dr. Raphael J. F. Berger,

    1. FB Materialwissenschaften und Physik, Abteilung Materialchemie, Paris-Lodron-Universität Salzburg, 5020 Salzburg (Österreich)
    Search for more papers by this author
  • Prof. Dr. Henry S. Rzepa,

    1. Department of Chemistry, Imperial College London, London SW7 2AZ (Großbritannien)
    Search for more papers by this author
  • Prof. Dr. David Scheschkewitz

    Corresponding author
    1. Department of Chemistry, Imperial College London, London SW7 2AZ (Großbritannien)
    2. Neue Adresse: Lehrstuhl für Allgemeine und Anorganische Chemie, Universität des Saarlandes, 66125 Saarbrücken (Deutschland)
    • Department of Chemistry, Imperial College London, London SW7 2AZ (Großbritannien)
    Search for more papers by this author

  • Für die finanzielle Unterstützung wird dem EPSRC (EP/H048804/1) und der Aventis Foundation (Karl-Winnacker-Stipendium) gedankt.

Abstract

original image

Die Isomerisierung des dismutativen Isomers von Hexasilabenzol (R=2,4,6-iPr3C6H2) resultiert im Si-verbrückten Propellan, einem stabilen Vertreter des globalen Minimums auf der Si6H6-Hyperfläche, das trotz seiner beachtlichen Masse ohne Zersetzung destilliert werden kann. Eine Halogenierung erfolgt an den Brückenkopfpositionen. Die beispiellosen 29Si-NMR-Verschiebungen des neuen Si6R6-Isomers werden mit magnetisch induzierten Clusterströmen erklärt.

Ancillary