Cryogenic Magnetocaloric Effect in a Ferromagnetic Molecular Dimer

Authors


  • This work was supported by the Spanish MICINN through grants MAT2009-13977-C03, MAT2007-61621 and CSD2007-00010. E.K.B. thanks the EPSRC.

Abstract

original image

Molekühlung: Ein ungewöhnlich großer kryogener magnetokalorischer Effekt wird in Gadoliniumacetat-tetrahydrat beobachtet (siehe Bild, Gd rosa, O rot, C grau). Die Änderung der magnetischen Entropie wird der hohen magnetischen Dichte in Verbindung mit einem vorherrschenden Ferromagnetismus zugeschrieben. Zum ersten Mal bei einem molekularen Komplex bestätigen direkte Messungen des magnetokalorischen Effekts indirekte Schätzungen aus Wärmekapazitäts- und Magnetisierungsdaten.

Ancillary