Kompensation der Dotierung in Ba1−xKxFe1.86Co0.14As2

Authors

  • Dipl.-Chem. Veronika Zinth,

    1. Department Chemie, Ludwig-Maximilians-Universität München, Butenandtstraße 5–13 (Haus D), 81377 München (Deutschland)
    Search for more papers by this author
  • Til Dellmann,

    1. Institut für Festkörperphysik, Technische Universität Dresden, Helmholtzstraße 10, 01069 Dresden (Deutschland)
    Search for more papers by this author
  • Prof. Dr. Hans-Henning Klauss,

    1. Institut für Festkörperphysik, Technische Universität Dresden, Helmholtzstraße 10, 01069 Dresden (Deutschland)
    Search for more papers by this author
  • Prof. Dr. Dirk Johrendt

    Corresponding author
    1. Department Chemie, Ludwig-Maximilians-Universität München, Butenandtstraße 5–13 (Haus D), 81377 München (Deutschland)
    • Department Chemie, Ludwig-Maximilians-Universität München, Butenandtstraße 5–13 (Haus D), 81377 München (Deutschland)
    Search for more papers by this author

  • Diese Arbeit wurde von der DFG im Rahmen des Schwerpunktprogrammes SPP1458 und der Projekte JO257/6-1 und KL1086/10-1 finanziell unterstützt.

Abstract

original image

Supraleitung in dotiertem BaFe2As2 wird von der Ladung der (FeAs)δ-Schichten gesteuert. Durch Abstimmen der Elektronen/Lochdotierung in der Titelverbindung gelangt man von Supraleitung über statische magnetische Ordnung zurück zu Supraleitung. Kompensieren sich die Dotierungen, wird die magnetische Phase ähnlich der von BaFe2As2 wiederhergestellt. Strukturparameter sind weniger wichtig für die Supraleitung, wohl aber für höchstmögliche kritische Temperaturen Tc.

Ancillary