Quantisierte Aufladung von “ligandenfreien” Clustern in einer ionischen Flüssigkeit

Authors

  • Dr. Stijn F. L. Mertens,

    Corresponding author
    1. Departement für Chemie und Biochemie, Universität Bern, Freiestrasse 3, 3012 Bern (Schweiz)
    2. Aktuelle Adresse: Department of Chemistry, KULeuven, Celestijnenlaan 200F, 3001 Heverlee (Belgien)
    • Departement für Chemie und Biochemie, Universität Bern, Freiestrasse 3, 3012 Bern (Schweiz)
    Search for more papers by this author
  • Christian Vollmer,

    1. Institut für Anorganische Chemie und Strukturchemie, Universität Düsseldorf, Universitätsstraße 1, 40225 Düsseldorf (Deutschland)
    Search for more papers by this author
  • Alexander Held,

    1. Freiburger Materialforschungszentrum, Universität Freiburg, Stefan-Meier-Straße 21, 79104 Freiburg (Deutschland)
    Search for more papers by this author
  • Dr. Myriam H. Aguirre,

    1. Empa – Swiss Federal Laboratories for Materials Science and Technology (Schweiz)
    Search for more papers by this author
  • Dr. Michael Walter,

    Corresponding author
    1. Freiburger Materialforschungszentrum, Universität Freiburg, Stefan-Meier-Straße 21, 79104 Freiburg (Deutschland)
    • Freiburger Materialforschungszentrum, Universität Freiburg, Stefan-Meier-Straße 21, 79104 Freiburg (Deutschland)
    Search for more papers by this author
  • Prof. Christoph Janiak,

    Corresponding author
    1. Institut für Anorganische Chemie und Strukturchemie, Universität Düsseldorf, Universitätsstraße 1, 40225 Düsseldorf (Deutschland)
    • Institut für Anorganische Chemie und Strukturchemie, Universität Düsseldorf, Universitätsstraße 1, 40225 Düsseldorf (Deutschland)
    Search for more papers by this author
  • Prof. Thomas Wandlowski

    Corresponding author
    1. Departement für Chemie und Biochemie, Universität Bern, Freiestrasse 3, 3012 Bern (Schweiz)
    • Departement für Chemie und Biochemie, Universität Bern, Freiestrasse 3, 3012 Bern (Schweiz)
    Search for more papers by this author

  • S.F.L.M. dankt für ein Marie-Curie-Intra-European-Stipendium und Förderung durch das Marie-Curie-European-Reintegration-Programm. Die Arbeit in Bern wurde zudem durch COST D35 (Nr. C08.00116), NRP 62 (Nr. 406240_126108) und SNF (Nr. 200021-1-124643) gefördert. Die Arbeit von C.J. wird durch die DFG (Nr. 466/17-1) unterstützt. A.H. und M.W. danken für die Bereitstellung von Rechenleistung am Forschungszentrum Jülich, am Karlsruher Institut für Technologie und am lokalen BW-Netz in Freiburg. “Ligandenfrei” bezeichnet hier die Abwesenheit von klassischen stabilisierenden Donorliganden mit koordinierenden N-, O-, S- oder anderen Heteroatomen.

Abstract

original image

Häppchenweise: Aus der experimentellen Kapazität pro Cluster (C) als Funktion des Ladungszustands (z) ließ sich die quantisierte Aufladung von „ligandenfreien“ Metallclustern in einer ionischen Flüssigkeit ableiten. Im Bild ist zudem die Umkehr der Polarität der Clusterionenschale gezeigt, die aus DFT-Rechnungen folgt. Die Rechnungen erklären auch das Kapazitätsmaximum für den neutralen Cluster.

Ancillary