“Mir erschien jetzt alles so einfach …” – Feodor Lynen (19111979), ein Großer der Biochemie

Authors

  • Dr. Heike Will,

    Corresponding author
    1. Franz-Liszt-Straße 9, 97074 Würzburg (Deutschland)
    • Franz-Liszt-Straße 9, 97074 Würzburg (Deutschland)
    Search for more papers by this author
  • Prof. Dr. Bernd Hamprecht

    1. Interfakultäres Institut für Biochemie, Universität Tübingen, Hoppe-Seyler-Straße 4, 72076 Tübingen (Deutschland)
    2. Max-Planck-Institut für Experimentelle Medizin, Abteilung für Neurogenetik, Hermann-Rein-Straße 3, 37075 Göttingen (Deutschland)
    Search for more papers by this author

Abstract

original image

Die Enträtselung der „aktivierten Essigsäure“, des an zentralen Stoffwechselprozessen beteiligten acetylierten Coenzyms A gelang Feodor Lynen 1950. Das weltweite Interesse an dieser Entdeckung brachte ihn und die deutsche Biochemie wieder auf den Weg in die internationale Wissenschaftswelt. 1964 erhielt er den Nobelpreis für Physiologie oder Medizin für seine Forschungsarbeiten über „Mechanismus und Regulation des Cholesterol- und Fettsäurestoffwechsels“.

Ancillary