Get access

Titelbild: Ein Dioxobilan als Produkt eines divergenten Chlorophyllabbaus in Spitzahorn (Angew. Chem. 45/2011)

Authors

  • Dr. Thomas Müller,

    1. Institut für Organische Chemie und Center for Molecular Biosciences, Universität Innsbruck, Innrain 52a, 6020 Innsbruck (Österreich)
    Search for more papers by this author
  • Mag. Martina Rafelsberger,

    1. Institut für Organische Chemie und Center for Molecular Biosciences, Universität Innsbruck, Innrain 52a, 6020 Innsbruck (Österreich)
    Search for more papers by this author
  • Clemens Vergeiner,

    1. Institut für Organische Chemie und Center for Molecular Biosciences, Universität Innsbruck, Innrain 52a, 6020 Innsbruck (Österreich)
    Search for more papers by this author
  • Prof. Dr. Bernhard Kräutler

    Corresponding author
    1. Institut für Organische Chemie und Center for Molecular Biosciences, Universität Innsbruck, Innrain 52a, 6020 Innsbruck (Österreich)
    • Institut für Organische Chemie und Center for Molecular Biosciences, Universität Innsbruck, Innrain 52a, 6020 Innsbruck (Österreich)
    Search for more papers by this author

Abstract

original image

Die Herbstfarben der Blätter sind eine Folge des Chlorophyllabbaus, bei dem die Bildung farbloser Abbauprodukte angenommen wird. In der Zuschrift auf S. 10 912 ff. schildern B. Kräutler et al. die Analyse der Herbstblätter des Spitzahorns, die die typischen Kataboliten nicht enthalten. Sie identifizierten eine farblose Verbindung, ein so genanntes Dioxobilan, dessen Struktur auf einen anderen Abbauweg in den Blättern dieses verbreiteten laubwerfenden Baumes hinweist.

Ancillary