Nitren-Chemie in der organischen Synthese: noch in den Kinderschuhen?

Authors

  • Geoffroy Dequirez,

    1. Centre de Recherche de Gif-sur-Yvette, Institut de Chimie des Substances Naturelles, UPR 2301 CNRS, Avenue de la Terrasse, 91198 Gif-sur-Yvette (Frankreich)
    Search for more papers by this author
  • Dr. Valérie Pons,

    1. Centre de Recherche de Gif-sur-Yvette, Institut de Chimie des Substances Naturelles, UPR 2301 CNRS, Avenue de la Terrasse, 91198 Gif-sur-Yvette (Frankreich)
    Search for more papers by this author
  • Dr. Philippe Dauban

    Corresponding author
    1. Centre de Recherche de Gif-sur-Yvette, Institut de Chimie des Substances Naturelles, UPR 2301 CNRS, Avenue de la Terrasse, 91198 Gif-sur-Yvette (Frankreich)
    • Centre de Recherche de Gif-sur-Yvette, Institut de Chimie des Substances Naturelles, UPR 2301 CNRS, Avenue de la Terrasse, 91198 Gif-sur-Yvette (Frankreich)
    Search for more papers by this author

Abstract

Stickstoff zählt zu den lebenswichtigen Elementen. Daher wird der Entwicklung von Synthesemethoden zur Einführung dieses Elements in Moleküle besondere Beachtung geschenkt. Nachdem Nitrene seit langem als sehr reaktive, doch unselektive Spezies bekannt waren, konnten sie kürzlich auch zur Bildung von C-N-Bindungen eingesetzt werden. Nun sind metallkatalysierte Methoden für die Synthese von Aminen durch Aziridierung von Alkenen oder C-H-Aminierung von Alkanen verfügbar. Die hier beschriebenen Ergebnisse zeigen, dass die Nitren-Chemie für einen größeren Anwendungsbereich in der Synthese nutzbar wird und nicht auf diese beiden Reaktionen beschränkt bleibt.

Ancillary