Get access
Advertisement

Silber als antibakterielles Agens: Ion, Nanopartikel, Metall

Authors

  • Svitlana Chernousova,

    1. Institut für Anorganische Chemie
    2. Center for Nanointegration Duisburg-Essen (CeNIDE), Universität Duisburg-Essen, Universitätsstraße 5–7, 45117 Essen (Deutschland)
    Search for more papers by this author
  • Prof. Dr. Matthias Epple

    Corresponding author
    1. Institut für Anorganische Chemie
    2. Center for Nanointegration Duisburg-Essen (CeNIDE), Universität Duisburg-Essen, Universitätsstraße 5–7, 45117 Essen (Deutschland)
    • Institut für Anorganische Chemie
    Search for more papers by this author

Abstract

Die antibakterielle Wirkung von Silber wird in zahlreichen Haushalts- und Medizinprodukten genutzt. Dabei kommen außer Beschichtungen aus metallischem Silber auch Silbersalze und zunehmend auch Silber-Nanopartikel zum Einsatz. Der Stand der Forschung zur Wirkung von Silber auf Bakterien, Zellen und höhere Organismen wird zusammengefasst. Es zeigt sich, dass das therapeutische Fenster für Silber kleiner ist, als oft angenommen wird. Gleichwohl sind die Risiken durch die Verwendung von Silber für Menschen und Umwelt als begrenzt einzuschätzen.

Get access to the full text of this article

Ancillary