Get access

Rekonstitution der Pol-zu-Pol-Oszillationen von Min-Proteinen in mikrotechnisch hergestellten Polydimethylsiloxan-Kammern

Authors

  • Katja Zieske,

    1. Zelluläre und molekulare Biophysik, Max-Planck-Institut für Biochemie, Am Klopferspitz 18, 82152 Martinsried (Deutschland)
    Search for more papers by this author
  • Prof. Dr. Petra Schwille

    Corresponding author
    1. Zelluläre und molekulare Biophysik, Max-Planck-Institut für Biochemie, Am Klopferspitz 18, 82152 Martinsried (Deutschland)
    • Zelluläre und molekulare Biophysik, Max-Planck-Institut für Biochemie, Am Klopferspitz 18, 82152 Martinsried (Deutschland)

    Search for more papers by this author

  • Wir danken Helge Vogl für technische Unterstützung und Zdenek Petrášek für Anmerkungen zum Manuskript. Diese Arbeit wurde vom DFG Center of Excellence “Nanosystems Initiative Munich” (NIM), dem SFB 1032 und dem ESF EuroSYNBIO/SYNDIV gefördert. K.Z. wird durch die “International Max Planck Research School for Molecular and Cellular Life Sciences” (IMPRS-LS) unterstützt.

Abstract

original image

Die Zellteilung in Bakterien ist zeitlich und räumlich hoch reguliert. Durch Verwendung von mikrometergroßen Probenvolumina und von Modellmembranen lassen sich die Pol-zu-Pol-Oszillationen räumlicher Regulatoren für die bakterielle Zellteilung in einem synthetischen Minimalsystem rekonstituieren (siehe schematischen Aufbau links sowie konfokale Abbildungen von Min-Proteinen auf Lipidmembranen in einem Polydimethylsiloxan-Mikrokompartiment rechts).

Get access to the full text of this article

Ancillary