Die Bedeutung von additiven und nicht-additiven Mutationseffekten beim Protein-Engineering

Authors


  • Ich danke allen ehemaligen und derzeitigen Mitarbeitern, die an Diskussionen über nicht-additive Effekte teilgenommen haben, insbesondere J. D. Carballeira, J. Sanchis, C. Acevedo-Rocha und S. Kille sowie Prof. Yuval Nov (Haifa, Israel), für hilfreiche Kommentare. Dank gilt der Max-Planck-Gesellschaft und der Arthur C. Cope Stiftung für die großzügig gewährte finanzielle Unterstützung.

Abstract

original image

Additiv oder nicht-additiv, das ist die Frage: Die zunehmende Zahl von Berichten über kooperative nicht-additive Mutationseffekte im Protein-Engineering liefert neue theoretische und praktische Erkenntnisse. Insbesondere die gerichtete Evolution stereoselektiver Enzyme als Katalysatoren in der organischen Chemie und Biotechnologie profitiert von dieser faszinierenden Entwicklung.

Ancillary