Advertisement

Decarboxylierende Kreuzkupplung von Mesylaten katalysiert durch ein Kupfer/Palladium-System mit maßgeschneiderten Imidazolylphosphanliganden

Authors


  • Wir danken der DFG (SFB-TRR 88 “3Met”), Saltigo GmbH, Bayer Science & Education Foundation (Stipendium für B.S.) und NanoKat für die finanzielle Unterstützung. Weiterhin danken wir Dr. U. Bergsträßer und Dr. H. Kelm für die Kristallstrukturanalysen und D. Hackenberger für technische Unterstützung.

Abstract

original image

Die Aktivierung inerter C-O-Bindungen unter Anwendung neuartiger Imidazolylphosphane ermöglicht decarboxylierende Kupplungen mit Arylmesylaten und polysubstituierten Alkenylmesylaten. Durch den Einsatz verschiedener Liganden werden über zwei sich ergänzende Protokolle die entsprechenden Biaryle und polysubstituierten Olefine in guten Ausbeuten erhalten.

Ancillary