Postmodifizierung der Hohlräume poröser formstabiler organischer Käfigverbindungen

Authors


  • Wir danken der Deutschen Forschungsgemeinschaft (Projekt MA4061/5-1) und dem Fonds der Chemischen Industrie für finanzielle Unterstützung sowie C. Egger (Universität Ulm) für die Messung der Stickstoffsorptionsisothermen und S. Blessing (Universität Ulm) für die Aufnahme der PXRD-Daten.

Abstract

original image

Ein indirekter Weg wurde erstmals eingeschlagen, um poröse organische Käfigverbindungen mit funktionalisierten Hohlräumen zu synthetisieren. Die Methode liefert quantitativ modifizierte Käfige und könnte die Möglichkeit eröffnen, poröse organische Legierungen mit verschiedenen Funktionalitäten herzustellen.

Ancillary