Janus-Micellen als effektive suprakolloidale Dispersionsmittel für Kohlenstoff-Nanoröhren

Authors

  • Dipl.-Chem. André H. Gröschel,

    Corresponding author
    1. Makromolekulare Chemie II, Universität Bayreuth, 95440 Bayreuth (Deutschland)
    2. Aktuelle Adresse: Molecular Materials, Department of Applied Physics, Aalto University (Finnland)
    • Makromolekulare Chemie II, Universität Bayreuth, 95440 Bayreuth (Deutschland)===

    Search for more papers by this author
  • M. Sc. Tina I. Löbling,

    1. Makromolekulare Chemie II, Universität Bayreuth, 95440 Bayreuth (Deutschland)
    Search for more papers by this author
  • Prof. Dr. Petar D. Petrov,

    1. Institute of Polymers, Bulgarian Academy of Sciences, Sofia 1113 (Bulgarien)
    Search for more papers by this author
  • Dr. Markus Müllner,

    1. Makromolekulare Chemie II, Universität Bayreuth, 95440 Bayreuth (Deutschland)
    2. Aktuelle Adresse: Department of Chemical & Biomolecular Engineering, University of Melbourne (Australien)
    Search for more papers by this author
  • Dipl.-Chem. Christian Kuttner,

    1. Physikalische Chemie II, Universität Bayreuth, 95440 Bayreuth (Deutschland)
    Search for more papers by this author
  • Dr. Florian Wieberger,

    1. Makromolekulare Chemie I, Universität Bayreuth, 95440 Bayreuth (Deutschland)
    Search for more papers by this author
  • Prof. Dr. Axel H. E. Müller

    Corresponding author
    1. Makromolekulare Chemie II, Universität Bayreuth, 95440 Bayreuth (Deutschland)
    2. Aktuelle Adresse: Institut für Organische Chemie, Johannes-Gutenberg-Universität Mainz (Deutschland)
    • Makromolekulare Chemie II, Universität Bayreuth, 95440 Bayreuth (Deutschland)===

    Search for more papers by this author

  • Diese Arbeit wurde durch die Deutsche Forschungsgemeinschaft innerhalb des SFB 840 (TP A1) und Mu896/39-1 gefördert. Wir danken Prof. Fery für seine Unterstützung bei der Analyse der JM-MWNT-Wechselwirkungen.

Abstract

original image

Suprakolloidale Hybride: Polymerbasierte Janus-Micellen wurden entwickelt, die mehrwandige Kohlenstoff-Nanoröhren in verschiedenen Lösungsmitteln, einschließlich Wasser, stabilisieren. Entscheidend für die Stabilisierungseigenschaften ist das Größenverhältnis zwischen stabilisierendem und adsorbierendem Patch („Janus-Balance“). Die Struktur der Nanoröhren bleibt durch die suprakolloidale Wechselwirkung unbeeinträchtigt.

Ancillary