Ferrocen und Pentaphosphaferrocen – eine vergleichende Studie zur Redoxchemie

Authors


  • Diese Arbeit wurde von der Deutschen Forschungsgemeinschaft unterstützt. Der COST Action CM0802 PhoSciNet wird gedankt wie auch Prof. K. Meyer (Universität Erlangen (Deutschland)) für die Hilfe mit 57Fe-Mößbauer-Messungen und Dr. C. Schwarzmaier für die Unterstützung beim Design der Graphiken.

Abstract

original image

Dianionische monomere und P-P-Kupplungsprodukte werden durch die Reduktion von Pentaphosphaferrocen mit KH oder Kaliummetall erhalten, während durch Oxidation ein P-P-verknüpftes P102+-Derivat, das an zwei Cp*Fe-Komplexfragmente koordiniert, zugänglich ist. Bezüglich seines Redoxverhaltens unterscheidet sich Pentaphosphaferrocen klar von Ferrocen.

Ancillary