Flexible Synthese von 2-Desoxy-C-Glycosiden sowie (1→2)-, (1→3)- und (1→4)-verknüpften C-Glycosiden

Authors


  • Diese Arbeit wurde von der Deutschen Forschungsgemeinschaft und dem Fonds der Chemischen Industrie (Emmy-Noether-Programm und Dozentenstipendium an D.B.W., Fonds-Doktorandenstipendium an D.C.K.) unterstützt. Die Autoren danken Prof. Dr. Lutz F. Tietze für hilfreiche Diskussionen und die großzügige Unterstützung der Arbeit.

Abstract

original image

Ein schneller und robuster Zugang zu nativen (1→n)-verknüpften C-glycosidischen Disacchariden (n=2, 3, 4; links) wird beschrieben. Die Konfiguration des pseudoanomeren Kohlenstoffatoms kann hierbei vollständig kontrolliert werden. Auf einer noch kürzeren Route werden (1→n)-verknüpfte 2-Desoxy-C-Glycoside (rechts) hoch diastereoselektiv erhalten.

Ancillary